Montag, 31. Oktober 2011

Ein paar Laufbilder als Beweis für die Venedigteilnahme 2011

das habe ich mir aus dem Bildmaterial zusammengebastelt - es gibt keine besseren Größen - es sollte aber als Anreiz reichen.
H.L.








Dienstag, 25. Oktober 2011

26er Marathon in Venedig



3 Ehefrauen plus Anhang fuhren zum Marathon nach Venedig. Im Gegensatz zu den Laibachern wurden wir mit perfektem Laufwetter - nicht zu kalt und nicht zu warm - verwöhnt. Hotel war sehr gut - Platzverhältnisse für ein Paar mit jeweils 45kg reichlich - sonst alles perfekt.
Meine hochoffiziellen Gesundheitsdokumente, kurzfristig selbst designt, für alle drei Läufer wurden anstandslos akzeptiert (Gott sei Dank ;=)). Der Lauf mit gut 7000 reinen Marathonstartern ist ein Erlebnis für sich - wie von Italienern gewohnt ausgezeichnet organisiert. Labe, Kilometrierung, Absperrungen, Zieleinlauf, Stimmung usw. alles vom Feinsten.
Gerhard hatte für sein doch schon respektables Alter eine gute Zeit ;=)
Bei Wolfgang waren seine 178 kurzen diversen Meisterschaftsläufe des Guten zu viel und es reichte für keine neue Bestzeit.
Hermann war froh, dass er das Ziel gefunden hatte. Das ganze in der vorhergesagten Zeit - hatte mir gar nicht mehr vorstellen können dass ein 4 Stunden Marathon zum Schluss so weh tun kann.
Mit dem Zusammentreffen nach dem Marathon haperte es ein Haucherl - 3 Frauen und 1 Stadtplan - das ist aber eine andere Geschichte ;=)
Auch wenn Mestre nur eine Vorstadt ist, herrschte am Abend rambazamba - es war nicht langweilig. Eine gute Pizzeria gefunden und diese wurde an zwei Abenden beehrt. Gerhard hat statt Weizen, Rotwein und Mineralwasser getrunken, das sagt alles über die Bierpreise. Die Auslagenpreise waren nur für die Hortens und sonstige Magnaten erschwinglich. Wenn wir unsere Frauen suchten, brauchten wir nur nach einem sehr dichten Rauchpilz in ungefähr 1,8m Höhe Ausschau halten.
Am Montag gab es noch eine Venedigwanderung - nicht nur ein paar Meter am Meer entlang sondern kleinste Gässchen und Hinterhöfe erwandert. Ein Betrieb am Montag wie ehemals bei uns bei der Herbstmesse - sensationell - Platzangst darfst da keine haben. Der Markusplatz voll wie ein Fußballstadion und die Preise pfoahhh - 1 Capucino mit Schaum 9€ mit Sahne 10,5€ - da legst dich in Ehrfurcht nieder. 4 Gasserln und 5 Ecken weiter Standardpreise mit ungefähr 2€. Die Japse und weitere Asiatische Besucher haben es anscheinend noch immer reichlich im Börserl. Zum Schluss waren wir beim Besichtigen der Stadt so gewitzigt wie die besten Bundesheer OL-Läufer. (Heißer Tip -Augen 5m in die Höhe gerichtet und hier sind die Wegrichtungen immer sehr groß mit Namen und Pfeilen aufgemalt)
In Wernberg beim Fruhmann wurde am Abend mit Holzfällerriesenportionen der Laufausflug abgeschlossen.
In dieser Besetzung jederzeit und gerne immer wieder

H.L.

Marathon in Laibach


Erich T. und meine Wenigkeit melden sich aus dem nahen Süden zurück. Durch den goldenen Herbst extrem verwöhnt, sorgten die für uns ungewohnt niedrigen Temperaturen und der sporadisch auftretende Nieselregen nicht gerade für überschwängliche Freude. Daher hatte es Erich aufgrund der unwirtlichen Umstände sehr eilig, die zwei Runden hinter sich zu bringen. Anders ist die Zeit von 03:09:25 nicht zu erklären. Anscheinend fiel seine gute Form den Konkurrenten schon kurz nach dem Start auf und es gelang einem „Headhunter“ unseren zur Zeit schnellsten Läufer durch einen hinterhältigen und gemeinen Haxler zu Fall zu bringen. Aber auch dieser Sabotageakt konnte Erich nicht bremsen. Erst im Ziel nahm er sich die Zeit, um die trotz Handschuhen erlittene Verletzung an der Hand näher zu begutachten. Von den tollen Zuschauern angetrieben, gelang es auch für mir, die Schallmauer von 03:30:00 zu unterbieten und ich durfte nach 03:26:32 meine Medaille in Empfang nehmen. Wie schon bekannt, ist dieser Bewerb in Laibach nur zu empfehlen. Trotz der Notwendigkeit eine Vignette zu kleben, kommt man auf das gleiche Nenngeld wie für Graz, allerdings kann dort das Startsackerl nicht mithalten.
Michael

Montag, 17. Oktober 2011

Benefizlauf

Soweit eruierbar, findet heuer wieder ein Benefizlauf von Villach nach Klagenfurt statt. Der Termin sollte am Sonntag 4. Dezember sein. Genauere Informationen folgen
H.L.

Sonntag, 9. Oktober 2011

Ferlach - Halbmarathon

3 x Famlie Weissensteiner - 1 x Blitzner. 4 Mitglieder gingen trotz des nicht mehr gewohnten kühlen Herbstwetters in Ferlach an den Start. Heinz Blitzner war in seiner Altersklasse nicht zu schlagen - Gratuliere
H.L.

Dienstag, 4. Oktober 2011

Läuferstammtisch Oktober + PDF der Vereinschronik

Heute gab es bei lebhafter Beteiligung den Oktoberstammtisch. Am 4 Oktober mit kurzen Ärmeln am späten Nachmittag im Gastgarten, von dem werden wir wieder etliche Jahre zehren müssen.
Gerhard H. war verhindert "beim Schützenclub" - Baumi konnte sich den Termin nicht merken - Erich T. mußte arbeiten wie ein Vieh - ganz wenig Übliche ohne Meldung - sonst war fast die ganze Mannschaft vor Ort.
Berichte über Ungarn, Bergläufe usw. machten eine lockere Stimmung.
Das Programm für den Oktober ist noch stark - Ferlach, Laibach und Venedig - deswegen wird auf allgemeinen Wunsch der Abschlußstammtisch auf den Dienstag am 8. November verlegt.

Michael Holzer hat von den zwei Jahrzehnten der Vereinschronik jeweils ein PDF angeliefert. Die Dateigröße ist jeweils um die 8 MB - unten anklicken, das Herunterladen wird etwas dauern und dann nach dem Ansehen auf der eigenen Festplatte abspeichern.
Datei erstes Jahrzehnt
Datei bis heute
Viel Spass beim Schmökern
H.L.

Montag, 3. Oktober 2011

Neuigkeiten - Anfang Oktober

Techelsberg - Berglauf 
Bei diesem Abschlusslauf der Saison wurde nicht mehr ganz auf jede Sekunde geachtet - wichtig war noch teilweise das Punktesammeln für die Endwertung.Erich Tropper und Wolfgang Streicher vertraten uns würdig bei der letzten Station im Berglaufcup.
Berglaufcup - Abschluss der Berglaufsaison
Auch hier vertraten uns Erich Tropper und Wolfgang Streicher würdig. Beide waren im Endergebnis in ihren Altersklassen weit vorne.
-  In der Klasse M40 (den sie wissen noch nicht, dass sie keine 20 mehr sind - Ehrgeiz und Brutalität pur) Wolfgang Streicher als 3er
-  In der Klasse M50 (ÜFÜ und UHU - die Jungspatzen wollen das nicht akzeptieren und hauen sich hinein wie die Wehrwölfe) Erich Tropper als 3er
HIP HIP HURRA - hoch sollen sie leben
Budapest Marathon
Wer kann schon damit rechnen, dass am 2. Oktober eine Hitzeschlacht auf dem Asphalt stattfindet. Unser Papriktoni (vulgo Avar Dietmar) hat sich wacker geschlagen. 3:33 ist für diese Temperaturverhältnisse eine respektable Zeit - nach Hardti Rezept 4 Weißbier am Vorabend, hat man am nächsten Tag keinen Durscht ;=) wären sicher noch ein bis zwei Sekunden drinnen gewesen

Zu aller Letzt gab es über die Kleine Zeitung noch die Kilometer Rally - bei verschiedenen vorgegebenen Veranstaltungen Kilometer zu sammeln - Wolfgang Streicher als Gesamt 2er - Lohn eine Garmin Uhr - Gratuliere

Nicht vergessen - Morgen ist wieder der Läuferstammtisch in Lendorf
H.L.